Nr.

Datum

Zeit

Einsatzstichwort

Ort

 

1

 05.01.2014 10:17

 WOHNUNG

 Glaserhüttenheide  

2

 11.01.2014  22:12

 HILFE

 Im Spring  

3

 07.02.2014  11:03

 BMA

 Gartenstraße  

4

 11.03.2014  18:26

 FEUER 2

 Droßlingstr.  

5

 21.03.2014  15:28

 WOHNUNG

 Schneiderstraße  

6

 30.04.2014  05:10

 BMA

 Hegestraße  

7

 04.05.2014  22:39

 WOHNUNG

 Gerberstraße  

8

 24.05.2014  18:05

 BMA

 Warner-Allee  

9

 09.06.2014  21:20

 FEUER 3

 Zur Grafenmühle  

10

 09.06.2014 21:35

 STURM

 Stadtgebiet  

11

10.06.2014  17:45

 STURM

 Stadtgebiet  

12

11.06.2014  17:30

 STURM

 Gartenstadt Welheim  

13

13.06.2014  16:00

 STURM 

 Stadtgebiet  

14

09.07.2014  22:55

 BMA

 Gartenstraße  

15

26.07.2014  05:18

 BMA

 Hegestraße  

16

28.07.2014  20:50

 VÜH

 Stadt Münster  

17

29.07.2014  06:56

 BMA

 Hegestraße  

18

01.08.2014  12:40

 IUK

 Bombenentschärfung Gräffstraße  

19

14.09.2014  07:24

 BMA

 Gartenstraße  

20

17.09.2014  21:17

 BMAB

 Josef-Albers-Straße  

21

28.09.2014  22:06

 KAMIN

 Lehmschlenke  

22

30.10.2014  10:43

 ÖL

 Dinslakener Straße  

23

06.11.2014  11:04

 GASALARM

 Bottroper Straße  

 

05.01.2014, 10:17 Uhr

Glaserhüttenheide - Wohnungsbrand

Der erste Einsatz des Jahres rief die Feuerwehr Grafenwald zur Glaserhüttenheide.
Das Alarmierungsstichwort lautete "Wohnung", was für Wohnungsbrand steht.
Das LF 20 rückte dann direkt zur gemeldeten Einsatzstelle aus. In der Wohnung war
ein Adventskranz in Brand geraten. Da ein aufmerksamer Nachbar diesen direkt ins
freie bringen und dort löschen konnte, konnte die Feuerwehr Grafenwald die Einsatzfahrt
kurz vor dem eintreffen an der Einsatzstelle abbrechen. Der Einsatztleitwagen der Berufs-
feuerwehr war bereits vor Ort und konnte Entwarnung geben. Die Besatzung des HLF 20
brachte noch einen Hochdrucklüfter in Stellung um den Rauch aus der Wohnung zu bekommen.
Alle noch sich noch auf der Anfahrt befindlichen Fahrzeuge konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr  Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20
-HLF 20                       - LF 16 TS (nicht mehr ausgerückt)
-TLF 4000
-DLK 23
-RTW
 

11.01.2014, 22:12 Uhr
Im Spring - Pferd in Notlage

An diesem Samstag Abend wurde die Feuerwehr Grafenwald zu einem Hilfeleistungseinsatz
gerufen. Auf einem Pferdebetrieb hatten die Hofbesitzer gegen 20 Uhr ein Pferd in seiner
Box liegend aufgefunden und feststellen müssen, dass das Tier aus eigener Kraft nicht mehr
auf die Beine kam. Gegen 22 Uhr empfahl dann die anwesende Tierärztin, nachdem das Tier
noch immer nicht aufgestanden war, die Feuerwehr zu rufen. Die herbei gerufenen Einsatz-
kräfte versuchten dann mit allen möglichen Mitteln das Tier wieder auf die Beine zu bekommen.
Da das Tier allerdings in seiner Box lag und der Platz sehr beengt war, gab es nicht viele
Möglichkeiten das Tier wieder aufzurichten. Mit Hebekissen, Arbeitsleinen und Strohballen
versuchten die Einsatzkräfte aber irgenwie das Pferd wieder auf die Beine zu bekommen.
Da aber nach knapp zwei Stunden Mühe immer noch kein Erfolg zu sehen war und das Tier
überhaupt keine Anstrengungen mehr machte überhaupt aufstehen zu wollen wurde der
Einsatz nach Absprache mit der Tierärztin beendet.
Ob das Pferd nochmal auf die Beine gekommen ist nachdem die Feuerwehr abgerückt war
ist uns bisher nicht bekannt.
Die Einsatzkräfte der Ortswehr Grafenwald waren um kurz nach 24 Uhr wieder im Gerätehaus.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20
-HLF 20                       - LF 16 TS

Nachtrag zum Einsatz: Am 12.01.14 bekamen wir die Nachricht, dass das Pferd nach einigen
Stunden der Ruhe doch noch von alleine aufstehen konnte. Am Nachmittag stand es bereits
wieder draußen auf der Wiese und ließ es sich bei wunderbarem Wetter gut gehen.
Wir sagen:"Besser so als anders" ;-)
 

07.02.2014, 11:03 Uhr
Brandmeldeanlage - Seniorenwohnheim Kirchhellen

Gegen elf Uhr schlug die Brandmeldeanlage in einer Seniorenwohnanlage in Kirchhellen Alarm.
Sofort rückte der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen
zur Einsatzstelle aus. Nachdem direkt Entwarnung gegeben werden konnte brauchten die
ebenfalls alarmierten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Grafenwald nicht mehr ausrücken.
Die sich noch auf der Anfahrt befindlichen Kräfte konnten die Fahrt zur Einsatzstelle ebenfalls
abbrechen.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr        Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen       Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20                                                   - LF 20 (nicht mehr ausgerückt)
-KdoW                          - LF 10
-HLF 20
-HLF 20
-TLF 4000
-DLK 23
-DLK 23
-RTW
 

11.03.2014, 18:26 Uhr
Brandeinsatz Droßlingstr. - Feuer II

Um kurz vor halb sieben wurde die Feuerwehr Grafenwald von der Leitstelle alarmiert. Die Alarmierung
lautete Feuer II. Wenige Minuten nach der Alarmierung rückte das LF 20 der Ortswehr Grafenwald aus.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr wurde eine brennende Gasflasche vorgefunden.
Der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr drehte das Ventil der Flasche zu so dass kein weiteres Gas ausströmen
und sich entzünden konnte. Der Kleinbrand war deswegen schnell gelöscht. Alle sich noch auf der Anfahrt
befinden Fahrzeuge konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Lediglich der ELW und ein HLF blieben noch kurz
an der Einsatzstelle, da die Gasflasche nochmal mit der Wärmebildkamera untersucht werden sollte.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20
-HLF 20                       - LF 16 TS
-HLF 20
-DLK 23
-RTW
 

21.03.2014, 22:14 Uhr
Brandeinsatz Schneiderstr. - Wohnung

Um viertel nach zehn wurde die Ortswehr Grafenwald zu einem Wohnungsbrand gerufen. Als die Einsatzkräfte
an der Einsatzstelle eintrafen brannte ein Teil eines Sofas in einem Kellerraum der als Wohnraum genutzt wurde
und über eine Wendeltreppe mit der darüberliegenden Wohnung verbunden war. Ein Trupp der Feuerwehr Grafenwald
ging unter Atemschutz und mit Hilfe einer Kübelspritze gegen das Feuer vor. Zum belüften der Wohnung wurde ein
Hochleistungslüfter von der Ortswehr in Stellung gebracht. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr stellten während
des Einsatzes den Sicherheitstrupp. Gegen 23:30 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte rückten wieder
ein.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20
-HLF 20                       - LF 16 TS
-HLF 20                       - TLF 2000
-DLK 23
-RTW
 

30.04.2014, 05:10 Uhr
Brandmeldeanlage - Gartencenter, Hegestr.

Um kurz nach fünf an diesem Mittwoch Morgen schlug die Brandmeldeanlage eines Gartencenters
in Grafenwald Alarm. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Grafenwald rückten
sofort zur Einsatzstelle aus. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Fenster nicht
geschlossen war und dadurch Dunst in das Gebäude gelangt war. Ein "optischer" Feuermelder
schlug daraufhin Alarm und alarmierte die Feuerwehr. Nachdem die Brandmeldeanlage wieder
in Ruhe versetzt werden konnte, rückten die Einsatzkräfte wieder ein.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - TLF2000
-HLF 20                       - LF 16 TS
-HLF 20
-TLF 4000
-DLK 23
-RTW
 

04.05.2014, 22:39 Uhr
Wohnungsbrand - Gerberstr.

Um zwanzig vor elf erreichte der Notruf eines Hausbesitzers die Leitstelle der Feuerwehr, der er
einen Wohnungsbrand meldete. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Ortswehr Grafenwald
rückten sofort zur Gerberstraße aus. In einem Kellerraum des Hauses hatte eine Matratze Feuer gefangen,
die aber von einem Bewohner des Hauses vor Eintreffen der Feuerwehr schon gelöscht werden konnte.
Ein Trupp der Feuerwehr Grafenwald ging unter Atemschutz dennoch zur Kontrolle in den Keller und
brachte die Matratze dann auch ins Freie. Anschließend wurde ein Lüfter von der Ortswehr Grafenwald
in Stellung gebracht, um den Rauch aus dem Gebäude zu bekommen. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr
kontrollierten unterdessen den Treppenraum des Hauses und stellten den Sicherheitstrupp.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20
-HLF 20                       - LF 16 TS
-HLF 20                       - TLF 2000
-TLF 4000
-DLK 23
-RTW
 

24.05.2014, 16:06 Uhr
Brandmeldeanlage - Warner-Allee

Um kurz nach vier an diesem Samstag löste die Brandmeldeanlage in einem Filmpark im Ortsteil Feldhausen
Alarm aus. Da die Feuerwehr Feldhausen an diesem Tag nur eingeschränkt zur Verfügung stand, wurde die
Feuerwehr Grafenwald mit alarmiert. Die Feuerwehr Kirchhellen rückt zu diesem Objekt ebenfalls immer
mit aus. Nach der Erkundung durch die ersten Einsatzkräfte konnte schnell Entwarnung gegeben werden
und die noch auf der Fahrt befindlichen Fahrzeuge konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr        Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen       Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-KdoW                          - LF 20                                                   - LF 20
-ELW 1                         - HLF 20                                                 - TLF2000
-HLF 20                       - DLK 23                                                 - LF 16 TS
-HLF 20                       - MTF
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW
 

09.06.2014, 21:20 Uhr
Brandeinsatz - Zur Grafenmühle

Um zwanzig nach neun wurde die Ortswehr Grafenwald zu einem Brandeinsatz an der Straße "Zur Grafenmühle"
gerufen. Vermutlich wegen eines Blitzeinschlages war es in einer kleinen Scheune zu einem kleinen Brand
gekommen, den die Bewohner schon vor Eintreffen der Feuerwehr selber löschen konnten. Mit einer Wärmebild-
kamera wurde nochmal kontrolliert ob nicht doch noch irgendwo Glutnester waren. Schnell konnte festgestellt
werden, dass dies nicht der Fall war und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            LF 20
-HLF 20                       LF 16 TS
-HLF 20                       TLF 2000
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW
 

09.06.2014, 21:35 Uhr
Beseitigung von Sturmschäden

Die Feuerwehr Grafenwald war gerade wieder, nach dem Einsatz an der Grafenmühle, am Gerätehaus angekommen,
da kam die Alarmierung, dass sich alle Einsatzkräfte am Gerätehaus einfinden sollen wegen Unwetters.
Was den Grafenwäldern da noch nicht bekannt war, war die Tatsache das alle Ortswehren der Stadt diese Alarmierung
bekommen hatten. In Grafenwald hatte es zwar ein starkes Gewitter mit heftigem Regen gegeben aber sonst hatten
die Kameraden nicht den Eindruck das viel passiert war und man stellte sich auf einige voll gelaufene Keller und einige
Sturmschäden ein. Was dann aber kam hatte wohl niemand zu träumen gewagt. In den Ortsteilen Grafenwald, Kirchhellen
und Feldhausen war es tatsächlich ziemlich ruhig geblieben. Vor allem im südlichen Teil der Stadt hatte das Unwetter aber
mit voller Wucht zugeschlagen. Zum Teil waren ganze Straßenzüge verwüstet. Baumkronen wurden von dem Sturm
förmlich von den Stämmen der Bäume gerissen, zum Teil 100 jährige Bäume wurden entwurzelt. Straßen wurden blockiert
und zahlreiche Bäume vielen auf Häuser und begruben zahlreiche Autos unter sich. Innerhalb kurzer Zeit gingen in der
Leitstelle der Feuerwehr mehrere 100 Notrufe ein. Zur Koordination der vielen Einsätze wurde ein Lagedienst eingerichtet.
Teile der Fahrzeughalle derHauptfeuerwache wurden frei gemacht um Tische und Bänke aufzustellen, damit die
eingesetzten Kräfte zwischendurch Pausen einlegen konnten. Die Verpflegung der Einsatzkräfte wurde wie immer durch
die Ortswehr Boy organisiert. Morgens, am 10.06.2014 gegen halb sechs wurden alles eingesetzten Einheiten zur
Hauptfeuerwache berufen, da sich für 06:00 Uhr die nächst Sturmfront ankündigte, die dann auch kam. Allerdings hier
mit mehr Regen als Sturm.
Als der Lagedienst absehen konnte, dass man die noch vielen offenen Einsätze mit den eigenen Kräften nicht alleine bewältigen
konnte, da diese mittlerweile mehrere Stunden im Einsatz waren, wurde überörtliche Hilfe aus dem Kreis Borken angefordert.
Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt arbeiteten noch bis ca. 14 Uhr an diesem Dienstag weitere Einsätze ab, ehe
endlich die Kameraden aus Borken zur Ablösung eintrafen. Etwa 100 Einsatzkräfte mit ca. 20 Fahrzeugen standen nun
zur Ablösung bereit.
Gegen 15 Uhr waren die Kameraden der Ortswehr Grafenwald wieder im Gerätehaus und freuten sich auf eine Dusche
und viel Schlaf. Doch dazu sollte es nicht kommen. Bereits um 17:45 Uhr wurden sie wieder alarmiert.

Beteiligte Einheiten
Berufsfeuerwehr
Ortswehr Altstadt
Ortswehr Boy
Ortswehr Eigen
Ortswehr Fuhlenbrock
Ortswehr Vonderort
Ortswehr Kirchhellen
Ortswehr Grafenwald mit LF 20, LF 16 TS, GW-Kran, TLF 2000
Ortswehr Feldhausen
THW Bottrop
Polizei
Kreis Borken
 

10.06.2014, 17:45
Voralarm zu Beseitigung von Sturmschäden

Um viertel vor sechs wurden die freiwilligen Feuerwehren der Stadt voralarmiert. Alle Einsatzkräfte sollten sich
um 19 Uhr am Gerätehaus einfinden um dann weitere Sturmschäden zu beseitigen. Die Kameraden aus dem Kreis
Borken hatten zwischenzeitlich weiter kräftig aufgeräumt, traten aber gegen 19 Uhr den Rückweg an. Lediglich
eine Drehleiter aus Bochholt blieb noch bis ca. 22 Uhr zur Verstärkung. Die Ortswehren machten sich also wieder
mit den Motorsägen an die Arbeit um Staßen und Wege frei zu bekommen. Nach einigen Stunden wurde dann
aber mitgeteilt, dass die mittlerweile zum Teil völlig erschöpften und müden Kameraden in die Gerätehäuser
einrücken konnten. Wenn man die 4 Stunden Pause an diesem Tag abrechnet, waren die Grafenwälder
Feuerwehrleute knapp 24 Stunden im Einsatz und noch länger auf den Beinen da der erste Alarm ja erst
am 09.06.2014 um 21:20 kam.
Ein großer Dank gilt übrigens allen Arbeitgebern die die Kameraden für diesen ziemlich langen und anstrengenden
Einsatz freigestellt haben.

Beteiligte Einheiten
Berufsfeuerwehr
Ortswehr Altstadt
Ortswehr Boy
Ortswehr Eigen
Ortswehr Fuhlenbrock
Ortswehr Vonderort
Ortswehr Kirchhellen
Ortswehr Grafenwald mit LF 20, LF 16 TS, GW-Kran
Ortswehr Feldhausen
 
 

11.06.2014, 17:30 Uhr
Beseitigung von Sturmschäden - Gartenstadt Welheim

Um halb sechs rückte die Ortswehr Grafenwald zusammen mit allen anderen freiwilligen Wehren der Stadt wieder
aus um die Schäden des Unwetters vom 09.06.14 abzuarbeiten. Die Ortswehr Grafenwald räumte zuerst die
Gehwege im Kreuzungsbereich Gungstr./Welheimer Str. und fuhr dann die Straßen der Gartenstadt Welheim ab
und räumte die Gehwege frei, auf denen noch herabgefallene Äste lagen. Gegen 23:30 Uhr wurde der Einsatz
vorerst beendet und alle eingesetzten Kräfte konnten in die Gerätehäuser einrücken.

Beteiligte Einheiten

Berufsfeuerwehr
Ortswehr Altstadt
Ortswehr Boy
Ortswehr Eigen
Ortswehr Fuhlenbrock
Ortswehr Vonderort
Ortswehr Kirchhellen
Ortswehr Grafenwald mit LF 20, LF 16 TS, GW-Kran, TLF 2000
Ortswehr Feldhausen
THW Bottrop
 

13.06.2014, 16:00 Uhr
Beseitigung von Sturmschäden

Und schon wieder Sturmschäden beseitigen. Die Motorsägenführer der Feuerwehr Grafenwald haben seit dem
Unwetter vom 09.06.14 richtig Erfahrungen sammeln können. Und auch heute ging es weiter. Gehwege und
Grundstücke wurden geräumt damit die Bürger der Stadt wieder sicher von A nach B kommen konnten. Der
Einsatzort der Ortswehr Grafenwald war einmal mehr die Welheimer Straße. Die Feuerwehr Grafenwald füllte
zwei große Abrollcontainer mit Astholz voll und säuberte dabei auch zahlreiche Vorgärten.
Die Anwohner bedankten sich zum Teil sehr herzlich bei uns, worüber wir uns sehr gefreut haben.
Gegen 22:00 Uhr war für die Feuerwehr Grafenwald der Einsatz an diesem Tag dann  beendet. So eine Woche
kann man aber nicht einfach abstreifen und so blieben der ein oder andere noch etwas im Gerätehaus um
zu erzählen was man in den letzten Tagen erlebt hatte. Schließlich war die Truppe ja nicht immer zusammen
im Einsatz.

Beteiligte Einheiten

Berufsfeuerwehr
Ortswehr Altstadt
Ortswehr Boy
Ortswehr Fuhlenbrock
Ortswehr Vonderort
Ortswehr Kirchhellen
Ortswehr Grafenwald mit LF 16 TS, GW-Kran, TLF 2000
Ortswehr Feldhausen
THW Bottrop
 

Dankeschön!!!

Wir bedanken uns bei allen Bürgern der Stadt die uns unterstützt haben, egal wie.
Wir haben Nachts um zwei frischen Kaffee bekommen, wir wurden tatkräftig unterstützt
oder haben einfach auch nur mal ein herzliches DANKE gesagt bekommen.
Danke sagen wir auch den Kameraden der Kreisbereitschaft Borken. Ihr habt uns echt
zu einer wirklich wichtigen Pause verholfen, die dringend notwendig war. Für die Feuerwehr
Grafenwald war natürlich das Highlight, dass wir euch mit unserem LF 16 TS durch den ewig
langen Stau zur Hauptwache lotsen durften, wenn auch nur durch Zufall ;-)
Ein besonderer Gruß an die Kameraden aus Rhede. Unser "Lotse" war begeistert.
Ein Gruß auch an die Kameraden aus Heiden und hier besonders an Mathias, unseren ehemaligen
Kameraden, der am 13.06.14 noch einmal "überörtliche Hilfe" mit seinem Rückwagen geleistet hat.
DANKE für eure Hilfe!
 

09.07.2014 - 22:55 Uhr
Brandmeldeanlage - Krankenhaus Kirchhellen

Kurz bevor die Zweite Halbzeit des wohl schlechtesten Halbfinals, dass je bei einer Fußball WM
gespielt wurde wieder angepfiffen wurde, wurde die Ortswehr Grafenwald alarmiert.
Im Ortsteil Kirchhellen hatte die Brandmeldeanlage Alarm geschlagen. Die Kameraden rückten
sofort mit dem LF 20 aus, kurze Zeit später folgte auch das LF 16 TS. Als die Einsatzkräfte
an der Einsatzstelle eintrafen wurde jedoch festgestellt, dass kein Feuer festzustellen war.
Die Anlage wurde wieder in den Ruhezustand versetzt. Alle auf der Anfahrt befindlichen
Fahrzeuge konnten die Alarmfahrt abbrechen.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr        Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen        Freiwillige Feuerwehr Fuhlenbrock       Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-KdoW                          - HLF 20                                                - LF 20                                                     - LF 20
-ELW                            - LF 20                                                   - LF 10                                                     - LF 16 TS
-HLF 20                       - DLK 23
-HLF 20
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW
 

26.07.2014, 05:18 Uhr
Brandmeldeanlage - Gartencenter, Hegestr.

Gegen zwanzig nach fünf an diesem Morgen wurde die Ortswehr Grafenwald zu einem
Gartencenter an der Hegestr. gerufen. Die Brandmeldeanlage hatte Alarm geschlagen.
Schnell war klar, dass es sich um eine Fehlalarmierung handelte. Durch ein geöffnetes
Fenster war Nebel in die Räumlichkeiten gezogen. Ein optischer Brandmelder löste
darauf den Alarm aus. Die Anlage wurde wieder zurück gestellt und die Einsatzkräfte
rückten wieder ein.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr   Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20
-HLF 20                       - TLF 2000
-HLF 20
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW
 

28.07.2014, 20:50 Uhr
Überörtliche Hilfe wg. Unwetter - Stadt Münster

Am Pfingstwochenende wurde die Stadt von einem heftigen Unwetter heimgesucht, welches
so noch nie über dem Stadtgebiet getobt hatte. Damals waren unsere Einsatzkräfte froh
über die Ablösung aus dem Münsterland. Die Kameraden aus Grafenwald waren am Pfingst-
wochenende 2014 sowie auch am heutigen Abend wegen der Alarmierung ziemlich überrascht,
da es in Grafenwald jedesmal ruhig geblieben war.
Die Ortswehr hatte an diesem Montag ihren normalen Dienstabend. Fahrzeugkunde stand auf
dem Programm. Nach einer "heiteren" Stunde Unterricht standen noch einige Informationen
auf dem Programm. Dann ging der Pieper des Ortswehrführers, der zur Hauptfeuerwache
gerufen wurde wegen der Anforderung von überörtlicher Hilfe. Nach der Lagebesprechung
mit den Führungskräften wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren alarmiert.
Von der Ortswehr Grafenwald wurde das 17-LF 16 TS-1 und der 17-GW-Kran-1 angefordert.
Um 22 Uhr trafen sich die einzelnen Einheiten an der Feuerwache I, die Mannschaften wurden
entsprechend eingeteilt und dann erfolgte gegen 23 Uhr der Abmarsch in die Stadt Münster.
Am Bereitstellungsraum, dem Rasthof in Senden, angekommen wurde erstmal eine kurze
Pause gemacht. Dann ging es weiter zur Feuerwache II nach Münster und dort wurden die
einzelnen Züge dann entsprechend zu den jeweiligen Einsatzorten geschickt.
Die ganze Nacht hindurch waren die Kameraden im Einsatz und versuchten den Münsteranern
so gut sie konnten zu helfen. Die Pumpen waren pausenlos im Einsatz.
Irgendwann waren dann aber auch die Kräfte der Helfer aus Bottrop aufgebraucht. Die
Kameraden arbeiteten noch so lange weiter an den jeweiligen Einsatzstellen bis die lang ersehnte
Ablösung kam und traten dann den Heimweg an.
Gegen 15 Uhr waren die fünf Kollegen aus Grafenwald wieder mit den zwei Fahrzeugen am Gerätehaus.
Die Fahrzeuge wurden noch kurz wieder klar gemacht und dann wartete eine heiße Dusche und das
wohl verdiente Bett.

Beteiligte Fahrzeuge
Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-LF 16 TS
-GW-Kran

-weitere Einheiten der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt
 

29.07.2014, 06:56 Uhr
Brandmeldeanlage - Gartencenter, Hegestr.

Am Samstag waren wir da und heute dann schon wieder. Die Kollegen waren in Münster gerade dabei
Keller vom Wasser zu befreien, da schlug die Brandmeldeanlage des Gartencenters an der Hegestr.
wieder Alarm. Die Ursache war wieder die gleiche wie am Samstag... ein offenes Fenster und Nebel.
Wegen Urlaubszeit, der überörtlichen Hilfe im Münsterland und einiger kranheitsbedingter Ausfälle
dauerte es an diesem Morgen etwas länger bis genug Personal vor Ort war um auszurücken. Deswegen
wurden von der Leitstelle auch die Kollegen der Ortswehr Kirchhellen mit alarmiert. Während der
Anfahrt zur Einsatzstelle konnten aber sowohl die Feuerwehr Kirchhellen, als auch die Feuerwehr
Grafenwald die Einsatzfahrt abbrechen, da die Berufsfeuerwehr schon festgestellt hatte, dass es
sich nur um einen Fehlalarm handelte.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr        Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen       Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20                                                   - LF 20
-HLF 20
-HLF 20
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW
 

01.08.2014, 12:40 Uhr
Einsatz IuK-Gruppe - Bombenentschärfung Gräffstr.

Wegen einer Bombenentschärfung wurden zwei Kameraden der Ortswehr Grafenwald zur Unterstützung
der IuK-Gruppe alarmiert. Die IuK-Gruppe koordiniert bei Großschadenslagen sowie anderen größeren
Einsätzen die einzelnen Einheiten, so dass die Leitstelle diese Aufgabe nicht auch noch neben dem normalen
Tagesgeschäft übernehmen muss. Zum Einsatz kommt in diesen Fällen dann immer der ELW 2 der
Berufsfeuerwehr. Dieser ist im großen und ganzen eine fahrende Leitstelle mit der solche Einsätze gut
koordiniert werden können.
Bei diesem Einsatz musste ein Seniorenzentrum geräumt werden. Außerdem wurden viele gesundheitlich
beeinträchtigte Personen durch die Einsatzkräfte evakuiert.
Gegen 20 Uhr war der Einsatz der IuK-Gruppe beendet.
 

14.09.2014, 07:24 Uhr
Brandmeldeanlage - Seniorenwohnheim

Wieder einmal wurde die Ortswehr Grafenwald zusammen mit der Berufsfeuerwehr und der
Ortswehr Kirchhellen zur Gartenstr. nach Kirchhellen gerufen. Die Brandmeldeanlage des dortigen
Seniorenwohnheimes hatte wieder ausgelöst. Grund war heißes Fett auf dem Ofen. Da es sich
um kein Schadenfeuerhandelte konnten alle sich noch auf der Anfahrt befindenden Fahrzeuge die
Einsatzfahrt abbrechen und zum Standort zurückkehren.

Beteiligte Fahrzeuge
Berufsfeuerwehr        Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen       Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - HLF 20                                                - LF 20
-HLF 20
-HLF 20
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW
 

17.09.2014, 21.17 Uhr
Brandmeldeanlage "bestätigt" - Josef-Albers-Straße

Gegen viertel nach neun wurde die Ortswehr Grafenwald alarmiert. Die Brandmeldeanlage in einem
Krankenhaus hatte Alarm ausgelöst. Als die ersten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr vor Ort
eintrafen, standen Teile des Bettenzentrallagers des Krankenhauses in Flammen.
Die Feuerwehr Grafenwald rückte mit dem LF 20 aus und sollte zuerst die Hauptwache anfahren.
Dort bildeten die Kameraden zuerst zusammen mit den Kollegen der Feuerwehr Vonderort und
Kirchhellen den Grundschutz für das Stadtgebiet, da alle weiteren Ortswehren bereits in den
Einsatz am Krankenhaus eingebunden waren. Bei dem Einsatz wurden sieben Personen verletzt,
eine davon schwer. Sie musste noch in der Nacht gegen 1 Uhr mit einem Rettungshubschrauber
nach Wiesbaden geflogen werden, da in der Nähe keine frei Druckkammer für Rauchgasverletzte
frei war. Die Ausleuchtung des Landeplatzes (Wiese im Hof der Hauptwache) wurde von den
Kameraden aus Vonderort, Kirchhellen, Grafenwald, Feldhausen und dem THW organisiert.
Einige Zeit später wurde die Ortswehr Grafenwald dann zur Ablösung einiger Kollegen der
Berufsfeuerwehr zur Einsatzstelle geschickt. Den Rest der Einsatzzeit waren die Kameraden
dann mit der Brandwache beschäftigt. Gegen Ende des Einsatzes ging ein Trupp der Ortswehr
Grafenwald nochmal unter Atemschutz in das Gebäude vor, um mit Hilfe einer Wärmebildkamera
nochmal nach evtl. Glutnestern zu suchen. Da diese aber nicht mehr gefunden wurden und das
komplette Krankenhaus auf evtl. Kontamination durch Rauch kontrolliert wurde, die aber nicht
feststellbar war, wurde die Einsatzstelle dem Krankenhauspersonal übergeben.
Einsatzende war dann gegen 05:30 Uhr morgens.

Beteiligte Einheiten

-Berufsfeuerwehr
-Ortswehr Altstadt
-Orstwehr Boy
-Ortswehr Eigen
-Ortswehr Fuhlenbrock
-Ortswehr Vonderort
-Ortswehr Kirchhellen
-Ortswehr Grafenwald
-Ortswehr Feldhausen
-DRK Bottrop
-THW Bottrop
-RTH (Rettungshubschrauber) Christoph Westfalen aus Greven
 

28.09.2014, 22:06 Uhr
Kaminbrand - Lehmschlenke

Um kurz nach zehn Uhr an diesem Abend wurde die Ortswehr Grafenwald zu einem Kaminbrand gerufen.
Die Einsatzstelle war ein ehemaliger Bauernhof und lag etwas von der Straße entfernt. Auf dem Hof war nicht
viel Platz, so dass nur die Drehleiter, ein HLF der Berufsfeuerwehr und das LF 20 der Feuerwehr Grafenwald
bis zur eigentlichen Einsatzstelle fuhren. Die restlichen Fahrzeuge des Löschzuges der Berufsfeuerwehr sowie
der Ortswehr Grafenwald blieben auf der Straße in Bereitstellung. Der Einsatz zog sich ziemlich in die Länge,
weil der Kamin ziemlich zu saß und der komplette Ofen im Keller ausgeräumt werden musste. zwei Trupps der
Feuerwehr Grafenwald waren unter Atemschutz im Keller im Einsatz um den Ofen zu leeren, zwei weitere der
Berufsfeuerwehr kümmerten sich um den Kamin von der Drehleiter aus. Ein Schornsteinfeger war ebenfalls im
Einsatz. Die Ortswehr Grafenwald stellte zusätzlich noch den Sicherheitstrupp und löschte mit einem
C-Rohr das ins freie gebrachte Brandgut ab. Zum Schluß wurden noch zwei Hochleistungslüfter in Stellung
gebracht um das Gebäude zu belüften.
Zeitgleich zu diesem Einsatz kam es im Stadtgebiet zu einem weiteren Ofenbrand, der durch Kräfte der
anderen Ortswehren bekämpft wurde. Hierbei wurde eine Person durch Rauchgas so schwer verletzt, dass sie
noch in der Nacht in eine Druckkammer nach Wiesbaden geflogen werden musste.

Beteiligte Einheiten

Berufsfeuerwehr      Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20
-HLF 20                       - LF 16 TS
-HLF 20                       - TLF 2000
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW
 

30.10.2014, 10:43 Uhr
Arbeitseinsatz - Ölspur

Gegen viertel vor elf wurde die Ortswehr Grafenwald über "Rapid Reach" (Telefonalarmierung) alarmiert.
Die Ortswehr sollte die Kameraden aus Kirchhellen und der Berufsfeuerwehr beim abstreuen einer ca. 7 Kilometer
langen Ölspur unterstützen. Das LF 20 der Ortswehr Grafenwald begann gegen kurz nach elf mit dem abstreuen
der Ölspur auf der Dinslakener Straße, entgegen der Fahrtrichtung. Gleizeitig arbeiteten die Kollegen der Berufsfeuerwehr
der Feuerwehr Grafenwald entgegen. Die Ortswehr Kirchhellen streute derweil im Ortskern mehrere Straßen ab und
unterstützte anschließend noch auf der Dinslakener Str..

Beteiligte Einheiten

Berufsfeuerwehr        Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen       Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            -LF 10                                                    - LF 20
-HLF                             - LF 20
-GW Umweltschutz
-GW Logistik

-Zwei Kehrmaschinen der Stadt
-Straßen NRW
 

06.11.2014, 11:04 Uhr
Bottroper Str. - Gasalarm

Gegen elf Uhr wurde die Ortswehr Grafenwald an diesem Donnerstag zu einem Gasalarm gerufen. Bei Bauarbeiten an der
Bottroper Str. hatte ein Bagger eine Gasleitung beschädigt. Die Berufsfeuerwehr, die zuerst an der Einsatzstelle eintraf
konnte schnell feststellen, dass keine Gefahr von der beschädigten Leitung ausging und daher brauchten die Kameraden
die bereits am Gerätehaus waren nicht mehr ausrücken. Nach ca. 30 Minuten wurde der Einsatz beendet.

Beteiligte Einheiten

Berufsfeuerwehr       Freiwillige Feuerwehr Grafenwald
-ELW                            - LF 20 (nicht ausgerückt)
-HLF
-HLF
-DLK 23
-TLF 4000
-RTW